wie drosselklappen synchronisieren ?

Selbstgemachte Reparaturen und Umbauten
Benutzeravatar
rainer gustav
Beiträge: 793
Registriert: Di 4. Okt 2011, 18:48
Erstzulassung: 2011
Km-Stand: 135000
Modell: DP01
Wohnort: Mönchengladbach

Re: wie drosselklappen synchronisieren ?

Beitrag von rainer gustav » So 24. Apr 2016, 19:25

Ich habe bei meiner ebenfalls mittels Schlauchwaage kontrolliert, jedoch war keine Einstellung notwendig. Worauf mach achten sollte, ist das kleine schwarze Gummihütchen auf der rechten Seite wieder ordentlich zu befestigen. Bei mir war es ganz trocken und ich habe es erst einmal mit Silikonspray behandelt und dann mit einem kleinen Kabelbinder sicher befestigt. Falls das Gummihütchen nicht richtig sitzt, zieht der Motor darüber Nebenluft und das Miststück läuft wie ein Sack Muscheln.

Benutzeravatar
Stefan_L
Beiträge: 469
Registriert: Sa 11. Mai 2013, 18:36
Erstzulassung: 2012
Km-Stand: 25200
Modell: DP01
Wohnort: Berlin

Re: wie drosselklappen synchronisieren ?

Beitrag von Stefan_L » So 1. Mai 2016, 19:35

Ich fragte mich: Hat's was gebracht die Einstellung zu korrigieren?
Ich bin der Meinung es hat.

- Bei 1500 1/min im 5. und 6. Gang zieht sie gefühlt mit weniger Geschüttel los,

- Sie rollt im 3. Gang mit Standgas in der Ebene ohne Geruckel, vorher ging es nur im 2. Gang

- Wenn sie ca. 40 °C Kühlwassertemperatur hat ist sie deutlich schwerer beim anfahren abzuwürgen wenn man sich blöd anstellt. Das war bisher Morgens wenn's knapp über dem Gefrierpunkt war manchmal passiert

- Evt. reagiert sie direkter auf schnelles Gasgeben, ich bilde es mir ein und Petra hintendrauf hat gemeckert
Viele Grüße
Stefan
Kreidler Florett, CB 50, GSX 400 E, XJ 550, XJ 900F, XTZ660, XT1200 (DP01) seit 06-2013

Benutzeravatar
XTSigi
Beiträge: 79
Registriert: Do 6. Nov 2014, 22:52
Erstzulassung: 2014
Km-Stand: 17000
Modell: DP01
Wohnort: Berlin

Re: wie drosselklappen synchronisieren ?

Beitrag von XTSigi » Mo 26. Sep 2016, 00:08

Hallo,
möchte mich mal bei allen, die hier geposted haben, bedanken. :klatsch: :klatsch: :klatsch:
Vor ca. 1.000 km ging es bei mir mit dem "Geruckle" los. Das Möpi war letztes Wochenende, als ich aus Polen wiederkam kaum noch fahrbar. :(
Es war so, als wenn ich Kängeruh-Sprit getankt hätte, d.h. im Stadtverkehr und bei langsamen Strecken bzw. bei Fahrstrecken "Gas auf, wenig Gas und Gas zu" nicht mehr ordentlich zu fahren, insbesondere auch bei langsamen, engen Kurven, ganz zu Schweigen von Kopfsteinpflaster.
Hatte ziemlich schlechte Laune deswegen, da ich erst 14 TKM runter habe.
Also am Wochenende Syschronisiert, nach den div. Anleitungen, die ich hier gefunden habe und die Dicke schnurrt wieder wie ein Kätzchen :mrgreen:
Ich fahre jetzt mit folgender Einstellung:
Schraube rechts (korioserweise war das bei mir, die mit weißer Farbe, andere schrieben links): 270° bzw. 3/4 U.
Schraube links : 450° bzw. 1 + 1/4 U
Unterdruck bei 1150 U/min. 390 mbar
CO habe ich nach Ausprobieren jetzt auf beiden Z. auf + 15
(zuerst mit +30, war zu fett und hat zu Verschlucken geführt, dann +10 hatte noch den einen oder anderen Ruckler dabei)
Ich habe noch nicht diesen schicken Umbau am Krümmer, aber da sie jetzt so schön läuft, werde ich erst einmal davon absehen.
Also nochmals Danke. Ich bin heute 100 km zur Probe gefahren und alles bestens, so rund ist die Dicke noch nie gelaufen. :mrgreen:
Was mich dabei aufregt, ist, dass Yamaha nicht vorsieht das man den Motor vernünftig einstellen kann (d.h. dass nach WHB die farblich markierte Schraube nicht verstellt werden soll, habe es ausprobiert, aber die Z. nicht zum gleichmäßigen Arbeiten bewegen können ...)
Und dass bei meiner 10.000-er anscheinend gar nichts dazu gemacht wurde, obwohl es gemäß Service Checkliste gemacht werden muss, zumindest kontrolliert werden muss.
Allerdings ist die Auswahl an guten Yamaha Händlern im Raum Berlin nicht allzu gut.
Werde wohl nach der 4 Jahre Garantiezeit wieder zu meiner freien Werkstatt wechseln.
Achso, hatte mir zuvor zur Sicherheit noch für 20 € dieses EUROSOL bestellt, hat jemand von Euch Erfahrungen damit gemacht? :denker:
Kann ja auch eigentlich nicht sein, dass ein Motor nach 14 Tkm unter normalen Fahrbedingungen mit gutem Sprit verharzt sein kann.
Sollte zumindest nicht sein.
Beste Grüße und noch schöne Restsaison :winken:
XT Sigi
Herkules 125, BMW R60/5, BMW R100S, Laverda 1000 RGS, M. G. Le Mans 1, XJ 900, XJR 1300, MT01, XT1200Z(DP01)

Benutzeravatar
XTSigi
Beiträge: 79
Registriert: Do 6. Nov 2014, 22:52
Erstzulassung: 2014
Km-Stand: 17000
Modell: DP01
Wohnort: Berlin

Re: wie drosselklappen synchronisieren ?

Beitrag von XTSigi » Di 27. Sep 2016, 13:32

PS: Kleine Korrektur. Bin mit dem CO-Wert jetzt doch auf +5 auf beiden Z. runter gegangen, da mit +15 doch noch der eine oder andere Ruckler dabei war. War da von +10 zu +15 in der falschen Richtung unterwegs. Der XT-Motor scheint also sehr sensibel darauf zu reagieren.
Jetzt läuft der Motor seidenweich. :mrgreen:
Herkules 125, BMW R60/5, BMW R100S, Laverda 1000 RGS, M. G. Le Mans 1, XJ 900, XJR 1300, MT01, XT1200Z(DP01)

Relli
Beiträge: 28
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 08:02
Erstzulassung: 2018
Km-Stand: 4500
Modell: DP07

Re: wie drosselklappen synchronisieren ?

Beitrag von Relli » Di 17. Jul 2018, 07:43

Moin,
wenn die CO Werte verstellt werden, wie verhält sich das bei der Abgasuntersuchung beim Tüv?
Grüsse
Peter

Schnauferl
Beiträge: 11
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 15:00
Erstzulassung: 2015
Km-Stand: 15000
Modell: DP04
Wohnort: Unterschleissheim

Re: wie drosselklappen synchronisieren ?

Beitrag von Schnauferl » Di 17. Jul 2018, 07:57

Guten Morgen,

hatte beim letzten Tüv-Termin das Glück, dass der Prüfer sehr interessiert an der ganzen Sache mit der CO-Verstellung war, und wir haben mal ein bißchen an den Einstellungen gespielt. Laut Yamaha- Zulassung dürfen wir 3,5% CO im Abgas haben, meine hat mit +10 und +11 und geöffneten Nebenluftschrauben ca. 2,7% CO. Mit dieser Einstellung läuft meine schön rund und geht sanft ans Gas. Allerdings war die Untersuchung im November. Inwiefern sich die Aussentemperatur und damit verbundene Luftdichteänderung auf's Messergebnis auswirkt, weiß ich nicht.

Viele Grüße,
Richard

Antworten

Zurück zu „Schrauber-Ecke“