Kardan leckt...

Benutzeravatar
pejott
Beiträge: 283
Registriert: Di 13. Mai 2014, 11:31
Erstzulassung: 2014
Km-Stand: 23000
Wohnort: Zwischen Mosel und Saar

Re: Kardan leckt...

Beitrag von pejott » Do 7. Aug 2014, 09:50

Christoph hat geschrieben:Tja, und es darf noch eine ganze Weile spekuliert werden, was da jetzt los ist. Vor Ende August kommt die Werkstatt nicht zu Diagnose und Reparatur. Neben den Betriebsferien ist auch noch ein Mitarbeiter längere Zeit ausgefallen. Für nächstes Jahr werde ich mit langem Vorlauf mitten im Sommer einfach auf Verdacht einen Werkstatttermin machen.

Schöne Grüße
Christoph
Hi Christoph,
ich bewundere deine Gelassenheit! :daumen:
Gerade jetzt im Sommer würde ich verrückt werden, wenn die Kiste auf unbestimmte Zeit wegen einer Kleinigkeit in der Werkstatt steht.
Es gibt doch bestimmt einen guten Schrauber in deiner Nähe, der sich den Kardan mal vornehmen kann? Oder hast du nach über 100tkm mal ne Motorradpause nötig?
Schöne Grüße aus Saar-Lor-Lux
Peter
_______________________________________________________

Benutzeravatar
rainer gustav
Beiträge: 776
Registriert: Di 4. Okt 2011, 18:48
Erstzulassung: 2011
Km-Stand: 123000
Modell: DP01
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Kardan leckt...

Beitrag von rainer gustav » Do 7. Aug 2014, 10:37

Hallo,
wenn der Kardan zwischen Laufrad und Kardangehäuse leckt, dann ist meist die rote Gummidichtung (Pos. 25) der Übeltäter. Die rote Gummidichtung, die den Kardan auf der Laufradseite abdichtet, ist nochmals durch eine schwarze Gummidichtung auf der Vielnutwelle des Rades geschützt (nicht im Bild sichtbar). Wenn nun Schmutz diese schwarze Schutzlippe passiert, so dringen Schmutzpartikel zwischen Kardangehäuse und roter Gummidichtung und schädigen diese. Deswegen streiche ich diese schwarze Gummilippe nach einem Radausbau immer mit Silikonfett ein, damit kein Staub und Schmutz bis zu der roten Dichtung vordringen dann. Im Falle einer Schädigung der roten Dichtung tritt dann Kardanöl aus und wird durch die Zentrifugalkraft auf dem Rad verteilt. Auf dem Bild kann man die Undichtigkeit an der 6 Uhr Position erkennen (Das Bild stammt aus dem US Forum).

Bild

Bild

Benutzeravatar
Franz
Beiträge: 2112
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 09:09
Erstzulassung: 2011
Km-Stand: 147000
Modell: DP01

Re: Kardan leckt...

Beitrag von Franz » So 7. Sep 2014, 18:57

Hallo Christoph,

was ist eigentlich aus Deinem Kardan geworden?
Fährt Deine :xt12: wieder?
Viele Grüße
Franz

XT 1200 Z, V-Strom 1000, XTZ750, BMW R80G/S, XT600Z, XT500, XT500, KTM 250 GS

Benutzeravatar
Christoph
Administrator
Beiträge: 4150
Registriert: So 28. Aug 2011, 13:41
Erstzulassung: 2014
Km-Stand: 50600
Modell: DP04
Wohnort: 81539 München

Re: Kardan leckt...

Beitrag von Christoph » So 7. Sep 2014, 19:59

Hallo Franz,

nee, das Mopped steht noch in der Werkstatt. Als die nach dem Betriebsurlaub dazu gekommen waren, die Dichtung einzubauen und alles wieder zusammenzusetzen, hat sich herausgestellt, dass für die korrekte Montage des Kardans (Flankenspiel) eine Distanzscheibe erforderlich ist. Vorher war wohl die ganze Zeit eine Sicherungsmutter nicht richtig angezogen gewesen. Die Distanzscheibe musste aus Japan kommen, was gute zwei Wochen gedauert hat. Das wurde dann letzte Woche erledigt.

Bei der Endmontage des Hinterrads wurde dann noch entdeckt, dass eine Speiche fehlt. Die wird jetzt angefertigt und nächste Woche eingebaut. Außerdem hat nach der langen Standzeit die Steuerkette beim Anlassen geklappert, weshalb noch eine Kulanzanfrage für den Steuerkettenspoanner gestellt wurde. Wenn nicht noch was dazwischenkommt, müsste ich sie am Donnerstag oder Freitag holen können. Ist mir inzwischen aber auch schon fast egal, was mit dem Ding ist.

Schöne Grüße
Christoph
2010-2014 XT1200Z DP01 silber | seit 2014 XT1200Z DP04 blau

ChrisNL

Re: Kardan leckt...

Beitrag von ChrisNL » So 7. Sep 2014, 20:37

Hallo Christoph,

bin gespannt, welche Dichtung bei dir kaputt ist.
Hier in Holland kenne ich zwei Fälle, bei denen der Simmering zum Kardan hin geleckt hat, da der Schaft, auf dem der Ring läuft, korrodiert war. Dieser musste dann auch ersetzt werden.

Siehe Foto's ganz oben hier:
http://www.supertenereforum.nl/phpbb/vi ... lek#p13100

und irgendwo weiter unten hier:
http://www.supertenereforum.nl/phpbb/vi ... k&start=60

Viel Glück mit der Reparatur,
Christoph

Benutzeravatar
Christoph
Administrator
Beiträge: 4150
Registriert: So 28. Aug 2011, 13:41
Erstzulassung: 2014
Km-Stand: 50600
Modell: DP04
Wohnort: 81539 München

Re: Kardan leckt...

Beitrag von Christoph » So 7. Sep 2014, 21:36

Hallo Chris,

bei mir war es laut Werkstatt der "Wellendichtring zwischen Kardan und Endantrieb"

Es stehen u.a. diese beiden Dichtringe auf dem Kostenvoranschlag:
93108-49003-00
93102-50009-00

Schöne Grüße
Christoph
2010-2014 XT1200Z DP01 silber | seit 2014 XT1200Z DP04 blau

das Ohr
Beiträge: 227
Registriert: Mo 24. Sep 2012, 17:20
Erstzulassung: 2011
Km-Stand: 86400
Wohnort: München

Re: Kardan leckt...

Beitrag von das Ohr » So 15. Mär 2015, 22:16

sehr merkwürdig, nach 600 km schnell gefahrener Autobahn, trat auch bei meiner Öl aus dem Kardan. Bevor ich wieder heimfuhr haben die wirklich freundlichen beim Yamaha Zentrum Berlin nachgeschaut ob man Öl im Kardan nachfüllen muß, oh Wunder, es war zuviel drin.
Tja, wieder zuhause hat niemand eine Erklärung, die Dichtung wird repariert und ich hoffe.
Kurz und gut, ein paar 1000km später leckt der Kardan wieder, wieder nach zügiger Autobahnfahrt, diesmal warens nur 200 km. Dumm, die wirkenden Kräfte verteilen das Öl auch etwas auf die Lauffläche des Reifens, wenn man es dann weiß fahren sich die Linkskurven etwas unsicherer.
Morgen geht es erneut in die Werkstatt, bin neugierig.
ehemals "Falkner"

Benutzeravatar
Leone blu
Beiträge: 1542
Registriert: Di 30. Jul 2013, 08:17
Erstzulassung: 2013
Km-Stand: 39945
Modell: DP01
Wohnort: Oberbayern - Fünfseenland

Re: Kardan leckt...

Beitrag von Leone blu » So 15. Mär 2015, 22:36

Was, wenn es einfach am zuviel eingefüllten Öl liegt? Wurde denn der Ölstand in Berlin korrigiert?

Wie Du schreibst, warst Du doch beide Male zügig auf der BAB unterwegs - das bedeutet auch heißes Öl im Kardan. Und wie jede Flüssigkeit, die erhitzt wird, dehnt es sich aus - es würde dann wohl über den Be- und Entlüfter austreten...

Ciao, R.
Ich freue mich, wenn's draußen regnet - denn wenn ich mich nicht freue, regnet's auch...
(Karl Valentin)

das Ohr
Beiträge: 227
Registriert: Mo 24. Sep 2012, 17:20
Erstzulassung: 2011
Km-Stand: 86400
Wohnort: München

Re: Kardan leckt...

Beitrag von das Ohr » So 15. Mär 2015, 22:52

ich denke das man das Öl zur Kontrollöffnung einfüllt und wenn man sie gerade hält kann man nicht zuviel einfüllen, oder ?
Auf deine Frage, in Berlin haben wir nur Öl abgelassen, nicht wenig, in München dann die Dichtung repariert
Die Gründe die du schreibst hielten wir auch irgendwie für die Ursache, aber warum passiert es wieder ?
Gibt es da eigentlich eine Verbindung vom Motor zum Kardan wo auch Motoröl durchkann ?
Zuletzt geändert von das Ohr am So 15. Mär 2015, 23:12, insgesamt 1-mal geändert.
ehemals "Falkner"

Benutzeravatar
rainer gustav
Beiträge: 776
Registriert: Di 4. Okt 2011, 18:48
Erstzulassung: 2011
Km-Stand: 123000
Modell: DP01
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Kardan leckt...

Beitrag von rainer gustav » So 15. Mär 2015, 23:02

Wo tritt denn das Öl aus ? An der oberen Entlüftung, zwischen Kardan und Laufrad oder an der Unterseite des Kardantunnel ?

Antworten

Zurück zu „Motor & Getriebe“