Ventilspiel nach 65.000 Kilometern

Benutzeravatar
rainer gustav
Beiträge: 776
Registriert: Di 4. Okt 2011, 18:48
Erstzulassung: 2011
Km-Stand: 123000
Modell: DP01
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Ventilspiel nach 65.000 Kilometern

Beitrag von rainer gustav » Do 27. Jun 2013, 10:56

Bin leicht überfällig. Nächste Woche geht sie in die Inspektion, werde dann berichten. Ich bin eher auf die Synchronisation der Drosselklappen gespannt.

Benutzeravatar
Jaufenspass
Beiträge: 483
Registriert: Sa 12. Mai 2012, 08:08
Erstzulassung: 2012
Km-Stand: 18270
Modell: DP01
Wohnort: Südtirol
Kontaktdaten:

Re: Ventilspiel nach 65.000 Kilometern

Beitrag von Jaufenspass » Do 27. Jun 2013, 19:34

Das heißt dann, wenn bei 40.000 km an den Ventilen nix eingestellt werden muss oder sollte, das dann die nächste Ventilspielkontrolle erst bei 80.000 km wieder gemacht werden muss ?! :-)
Klasse !!
Sozusagen, wenn man Glück hat bräuchte man den Motor vor 80.000 km gar nicht zu öffnen. :daumen:

Benutzeravatar
Fun-biker
Beiträge: 952
Registriert: Di 20. Mär 2012, 21:17
Erstzulassung: 2012
Km-Stand: 57245
Modell: DP01
Wohnort: Rhein Main/ Untertaunus
Kontaktdaten:

Re: Ventilspiel nach 65.000 Kilometern

Beitrag von Fun-biker » Do 27. Jun 2013, 21:52

Zur Kontrolle des Ventilspiels muss der Ventildeckel auch runter. Ist also der gleich Aufwand, Ventile kontrollieren oder Ventile einstellen, dauert nur ein wenig länger wenn was eingestellt werdenn muss.
Gruß
Volker

Benutzeravatar
Olaf
Beiträge: 247
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 09:03
Erstzulassung: 2011
Km-Stand: 88888
Wohnort: Düsseldorf

Re: Ventilspiel nach 65.000 Kilometern

Beitrag von Olaf » Fr 28. Jun 2013, 21:10

Ähmmmm....


Für das Einstellen der der Ventile müssen meiner Meinung nach die Nockenwellen raus. Das bedeutet viel mehr Arbeit....
Gruß Olaf

---
Solange es Haare gibt liegen sich die Menschen in den selben.... (Heinz Erhardt)

kaja

Re: Ventilspiel nach 65.000 Kilometern

Beitrag von kaja » Sa 29. Jun 2013, 07:44

Ja, stimmt leider.

Im Rahmen der 40.000KM Insp. kommt mein Freundlicher auf ca. 5 Stunden.....

Gruß
kaja

XT Freunt
Beiträge: 481
Registriert: So 2. Feb 2014, 16:52

Re: Ventilspiel nach 65.000 Kilometern

Beitrag von XT Freunt » Fr 17. Apr 2015, 21:58

Hallo und was Mus man beim Händler fürs ventileinstellen so bezahlen ? Lg Rudi

Benutzeravatar
laichy
Beiträge: 430
Registriert: Do 12. Sep 2013, 15:10
Erstzulassung: 2013
Km-Stand: 40000
Modell: DP01

Re: Ventilspiel nach 65.000 Kilometern

Beitrag von laichy » Sa 18. Apr 2015, 10:18

Hi Mathias,
wenn alle Ventile jetzt am unteren zul. Bereich waren, besser das nä Intervall nicht mehr überziehen.
Beim Tassenstößeltrieb verkleinert sich das Spiel über LZ... deswegen tickern die Ventile eher bei neueren Mopeds. "Solange es klappert nix machen" - der Spruch der Fahrer von den altenBMW Boxern ;)

Auto haben inzwischen (fast) alle hydraulische Spielausgleichselemente - ergo nicht vergleichbar!

Grüße - Martin

Benutzeravatar
rainer gustav
Beiträge: 776
Registriert: Di 4. Okt 2011, 18:48
Erstzulassung: 2011
Km-Stand: 123000
Modell: DP01
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Ventilspiel nach 65.000 Kilometern

Beitrag von rainer gustav » Sa 18. Apr 2015, 10:28

XT Freunt hat geschrieben:Hallo und was Mus man beim Händler fürs ventileinstellen so bezahlen ? Lg Rudi
Die Frage sollte lauten: Wie erkenne ich, ob die Ventilspielkontrolle wirklich durchgeführt wurde.

Wir sich so 400-500 EURO einpendeln. bei günstigen Angeboten wäre ich vorsichtig (siehe oben).

Yeti
Beiträge: 1301
Registriert: Mo 7. Jul 2014, 16:45
Erstzulassung: 2013
Km-Stand: 44100
Modell: DP01
Wohnort: Raum Stuttgart

Ventilspielerei

Beitrag von Yeti » Sa 18. Apr 2015, 12:18

Hallo,

"Beim Tassenstößeltrieb verkleinert sich das Spiel über LZ" - das verkleinert sich bei jeder Steuerung, da der Sitzeinschlag immer höher ist als der Nockenverschleiß, ausgenommen der Nocken hat abrasiven Verschleiß > Härteschicht kaputt > Späne.

Beim TS und auch bei den kurzen Schwinghebeln mit Übersetzung nahe 1:1 ist der Sitzverschleiß sehr gering, weil die Steuerung sehr steif ist, quasi einen sehr hohen Elastizitätsmodul hat. Die bewegten Massen sind dazu niedrig, am niedrigsten bei den kurzen Schwinghebeln. Das führt dazu, daß sich keine Übertragungselemente verformen und das Ventil korrekt dem ablaufseitigen "Vor"-nocken folgend aufsetzt. Im Extremfall Stoßstangensteuerung "fliegt das Ventil ungeführt" auf den Sitz, der Ventilteller verformt sich elastisch beim Aufsetzen, die Ventilmitte bewegt sich wechselnd im Kanal rauf und runter, der Sitz gleitet auf dem Ring hin und her, was Verschleiß nach sich zieht.

Ich würde aber auf die Kontrolle bei 40.000 nicht verzichten. Es reicht ja, wenn das Spiel, das bei warmem Motor geringer ist, an einem Ventil zu klein wird, um eine Kopfreparatur nach sich zu ziehen. Die Teile sind zwar alle gleich, aber manchmal ist eines "weniger gleich" ;) !

"Autos haben inzwischen (fast) alle hydraulische Spielausgleichselemente - ergo nicht vergleichbar!" - korrekt.

Schöne Grüße, Yeti.
Meine Moppeds: Zündapp DB200; BMWs: R69S - R100 - R100CS - R100GS > HPN-Sport - K1; Yammis: FZS1000; XT1200Z

KaBlaubär

Re: Ventilspiel nach 65.000 Kilometern

Beitrag von KaBlaubär » Sa 18. Apr 2015, 20:18

Bei meiner 40tsd Inspektion musten Ventile (ich weiß nicht mehr genau ob 1 oder 2)
eingestellt werden.

Antworten

Zurück zu „Motor & Getriebe“