Konstantfahrruckeln

Alf1960
Beiträge: 14
Registriert: Fr 15. Mai 2015, 14:45

Re: Konstantfahrruckeln

Beitrag von Alf1960 » So 6. Aug 2017, 11:47

Hallo zusammen,

meine XT ist Bj. 2013 und hat 23tsd runter. Hatte mit KFR bis vor ein paar Wochen keine Probleme, auf einmal ging es los. Damit einhergehend waren auch leichte Startprobleme. Habe dann natürlich hier nachgelesen und nach Infos gesucht. Letzte Woche war die Batterie zu schwach und die XT sprang nicht mehr an. Vielleicht geht sie auch auf den letzten Füßen nach 4 Jahren. Habe die Batterie dann aufgeladen und vor der ersten Ausfahrt über 300 km festgestellt, dass sie zum einen problemlos ansprang und von KFR keine Spur mehr war. Ich kann mir das als technischer Laie nur so erklären....Wenn die Batterie schwach ist, dann bekommt die Elektronik zu wenig Strom beim Start, geht auf eine Art Notprogramm und es kommt so zu den bekannten Problemen. Mein Tipp an alle mit KFR geplagten, sorgt für volle Batterien und probiert es mal aus.

Servus
Alf

Benutzeravatar
Godek
Beiträge: 370
Registriert: Do 28. Mai 2015, 23:25
Erstzulassung: 2012
Km-Stand: 48500
Modell: DP01
Wohnort: Hamburg/Celle
Kontaktdaten:

Re: Konstantfahrruckeln

Beitrag von Godek » Do 10. Aug 2017, 12:04

Godek hat geschrieben:
Di 18. Jul 2017, 19:33
Ahoi Loide... :winken:

nach nun 41000km völlig problemloser Fahrt ruckelt und zuppelt meine Dicke im unteren Drehzahlbereich ( bis ca. 3000 ).
Da meine Dicke am Montag eh zur 40er Inspektion muss habe ich dieses Problem meinem Freundlichen erläutert. Dieser geht zunächst mal von der Dreckslochproblematik aus....bin in letzter Zeit viel Regen,Dreck,Matsch usw. gefahren...evtl. Zündkerzenstecker korrodiert.

Ich werde vom Ergebnis der Inspektion alsbald berichten.... :computer:

Horido.......

:xt12: :wolke: :wolke: :wolke: :wolke: :wolke: :wolke: :wolke: :wolke: :wolke: :wolke: :wolke: :wolke: :wolke:

(@ Admin....ich war mir nicht sicher ob der Beitrag hier richtig ist oder eher doch "Drecksloch", wenn nötig verschieben bitte :engel: )

Nun der versprochene Bericht:

Nachdem die 40000er durchgeführt war, wurde festgestellt, dass es sich weder um Zündkerzen,Zündkerzenstecker oder ähnlichem handelte. Ergo lag es nicht am Drecksloch. Daraufhin wurden CO-Werte gemessen und angepasst. Die Anpassung der CO-Werte brachte dann den gewünschten Erfolg. Dem Werkstattmeister von Voiges fiel bei einer erneuten Probefahrt dann noch ein minimales...wirklich minimales unrund Laufen auf. Er geht davon aus, dass evtl. eine von zwei Zündspulen einen defekt hat. Ich solle das weiterhin beobachten und im Zweifel nochmals vorbei schauen.

Ich bin der Meinung, dass die :xt12: wieder völlig normal läuft und bemerke rein garnichts auffälliges :klatsch:

Somit alles gut und auf die nächsten 400000

Horido

:xt12: :wolke: :wolke: :wolke: :wolke: :wolke: :wolke: :wolke: :wolke: :wolke: :wolke:
Saison is von Januar - Dezember.......

Zephyr 1100 > VN 1500 classic > XT1200Z DP01

Benutzeravatar
ernie
Beiträge: 172
Registriert: Di 7. Jul 2015, 09:21
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 33000
Modell: DP01
Wohnort: 21077 Hamburg

Re: Konstantfahrruckeln

Beitrag von ernie » Do 10. Aug 2017, 16:48

...tja der Voiges hats drauf.. :klatsch:

Bei meiner DP01 hat er parallel zur CO und Nebenlufteinstellung auch noch das Spiel am Gasgriff radikal reduziert, war bei meiner etwas groß. Lt. Meister ein nicht unentscheidender Faktor... um KFR auch mit zu reduzieren.

Manchmal sind es die Summe der Kleinigkeiten...

Beste Grüße aus HH,
Bert
Rechts ist Gas....

Benutzeravatar
1200Z
Beiträge: 800
Registriert: Sa 20. Apr 2013, 16:56
Erstzulassung: 2013

Re: Konstantfahrruckeln

Beitrag von 1200Z » So 27. Aug 2017, 20:40

Bei meiner früheren Z konnte das vorhandene Konstantfahrruckeln durch Entdrosselung (bei OTR) ein für alle mal beseitigt werden.

Bei meiner jetzigen ZE gab es kein nennenswertes Konstantfahrruckeln - weder vor noch nach Entdrosselung. Aber bei der ZE ist mir aufgefallen, dass sie sich nach jedem Tanken anders anfühlt. Anfangs habe ich E10 getankt und die Gasannahme war öfters rau und ungeschmeidig. Dann habe ich auf Super (ist wohl E5) umgestellt und es war besser. Jetzt auf meiner Reise nach Spanien und Portugal gab es meist nur Auswahl zwischen Super 95 und Super 98. Um was Gutes zu tun habe ich Super 98 eingefüllt. Ergebnis: rauer Motorlauf. Dann wieder Super 95 gewählt und sie lief wieder besser.
XT 1200 Z (03/2013 bis 05/2015: 36700 KM)
XT 1200 ZE (ab 06/2015 bis jetzt: 48000 KM)

Benutzeravatar
Godek
Beiträge: 370
Registriert: Do 28. Mai 2015, 23:25
Erstzulassung: 2012
Km-Stand: 48500
Modell: DP01
Wohnort: Hamburg/Celle
Kontaktdaten:

Re: Konstantfahrruckeln

Beitrag von Godek » Mi 21. Mär 2018, 21:23

Godek hat geschrieben:
Do 10. Aug 2017, 12:04
Godek hat geschrieben:
Di 18. Jul 2017, 19:33
Ahoi Loide... :winken:

nach nun 41000km völlig problemloser Fahrt ruckelt und zuppelt meine Dicke im unteren Drehzahlbereich ( bis ca. 3000 ).
Da meine Dicke am Montag eh zur 40er Inspektion muss habe ich dieses Problem meinem Freundlichen erläutert. Dieser geht zunächst mal von der Dreckslochproblematik aus....bin in letzter Zeit viel Regen,Dreck,Matsch usw. gefahren...evtl. Zündkerzenstecker korrodiert.

Ich werde vom Ergebnis der Inspektion alsbald berichten.... :computer:

Horido.......

:xt12: :wolke: :wolke: :wolke: :wolke: :wolke: :wolke: :wolke: :wolke: :wolke: :wolke: :wolke: :wolke: :wolke:

(@ Admin....ich war mir nicht sicher ob der Beitrag hier richtig ist oder eher doch "Drecksloch", wenn nötig verschieben bitte :engel: )

Nun der versprochene Bericht:

Nachdem die 40000er durchgeführt war, wurde festgestellt, dass es sich weder um Zündkerzen,Zündkerzenstecker oder ähnlichem handelte. Ergo lag es nicht am Drecksloch. Daraufhin wurden CO-Werte gemessen und angepasst. Die Anpassung der CO-Werte brachte dann den gewünschten Erfolg. Dem Werkstattmeister von Voiges fiel bei einer erneuten Probefahrt dann noch ein minimales...wirklich minimales unrund Laufen auf. Er geht davon aus, dass evtl. eine von zwei Zündspulen einen defekt hat. Ich solle das weiterhin beobachten und im Zweifel nochmals vorbei schauen.

Ich bin der Meinung, dass die :xt12: wieder völlig normal läuft und bemerke rein garnichts auffälliges :klatsch:

Somit alles gut und auf die nächsten 400000

Horido

:xt12: :wolke: :wolke: :wolke: :wolke: :wolke: :wolke: :wolke: :wolke: :wolke: :wolke:

Moin Loide, es folgt doch noch eine Fortsetzung......

meine Dicke hat das Ruckeln wieder angefangen. Es war ein eher schleichender Prozess. Kam ganz sachte und langsam daher und entwickelt sich nun doch zum Störenfried. Also direkt mal hin zu Voiges....da ich eh zu Voiges muss ( neue Batterie, Speichen, kleiner Umbau an der Beleuchtung).
Nach kurzer Erläuterung der Symptome einen Termin am Montag verabredet. Lt. Voiges möglicherweise doch die Drecksloch-Problematik oder eventuell hat es an den Zündspulen einen Defekt gegeben.....ich bin gespannt :shock: Ein Bericht erfolgt natürlich auch noch!!!

Horido der Godek :winken:
Saison is von Januar - Dezember.......

Zephyr 1100 > VN 1500 classic > XT1200Z DP01

Benutzeravatar
Maurice
Beiträge: 278
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 17:57
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 100016
Modell: DP01
Wohnort: Sittard NL

Re: Konstantfahrruckeln

Beitrag von Maurice » So 25. Mär 2018, 18:12

Ich hatte nach meine Schweden tour (sie stand immer draußen im Regen) von letztes Jahr auch das KFR, das Drecksloch war die Ursache. Es hatte sich rundum die Zündspule Rost gebildet. Nach das ich die erneuert hatte war sie wieder gesund.

Benutzeravatar
SamHayne
Beiträge: 355
Registriert: Sa 14. Mär 2015, 22:58
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 43240
Modell: DP01
Wohnort: Chemnitz

Re: Konstantfahrruckeln

Beitrag von SamHayne » Do 29. Mär 2018, 22:11

nach 3 werkstattbesuchen betreffs kfr hatt mein freundlicher die segel gestrichen und erklärt, das er es ne hinbekommt...im moment noch herrscht ruhe, aber es wird sicher wieer, war im herbst ja auch mehr oer weniger stark vertreten...subjektiv bilde ich mir ein, das es mit der bordspannung zu tun hat...je länger ich mit navi fahre, um so stärker wird es...schalte ich das navi ab, reduziert sich das kfr laaaangsam...ohne allerdings ganz zu verschwinden...
...na nix für ungut und horrido...




Motorrad-Historie: XJ600, YZF 1000 Thunderace, TE 570 SM, ZRX 1200, RSV Mille, YZF R1, Super Tenere....

Benutzeravatar
Fazzo
Beiträge: 125
Registriert: Do 15. Sep 2016, 22:50
Erstzulassung: 2015
Km-Stand: 5200
Wohnort: Hohenloher Ländle

Re: Konstantfahrruckeln

Beitrag von Fazzo » Do 29. Mär 2018, 22:34

SamHayne hat geschrieben:
Do 29. Mär 2018, 22:11
nach 3 werkstattbesuchen betreffs kfr hatt mein freundlicher die segel gestrichen und erklärt, das er es ne hinbekommt...im moment noch herrscht ruhe, aber es wird sicher wieer, war im herbst ja auch mehr oer weniger stark vertreten...subjektiv bilde ich mir ein, das es mit der bordspannung zu tun hat...je länger ich mit navi fahre, um so stärker wird es...schalte ich das navi ab, reduziert sich das kfr laaaangsam...ohne allerdings ganz zu verschwinden...
Schon mal den Drosselklappen Sensor überprüft :denker:
Gruß Fazzo


Ach ,nochwas: Frauen können manchmal auch Spaß machen.

Benutzeravatar
Stefan_L
Beiträge: 438
Registriert: Sa 11. Mai 2013, 18:36
Erstzulassung: 2012
Km-Stand: 24400
Modell: DP01
Wohnort: Berlin

Re: Konstantfahrruckeln

Beitrag von Stefan_L » Fr 30. Mär 2018, 17:12

Dann miss doch mal die Bordspannung während der Fahrt um Deiner Vermutung Substanz zu verleihen.
Sofern Du nicht ein Navi hast das selbst Daten zu den Satelliten hochfunkt dürfte die Bordspannung sich durch das Navi nicht beeinflussen lassen sofern die Lima fehlerfrei ist.
Viele Grüße
Stefan
Kreidler Florett, CB 50, GSX 400 E, XJ 550, XJ 900F, XTZ660, XT1200 (DP01) seit 06-2013

Benutzeravatar
Nix-GS
Beiträge: 332
Registriert: Do 12. Nov 2015, 07:10
Skype: tnavbutton
Erstzulassung: 2011
Km-Stand: 32900
Modell: DP01
Wohnort: Nürtingen

Re: Konstantfahrruckeln

Beitrag von Nix-GS » Fr 30. Mär 2018, 17:38

@SamHayne
Wer hat denn das Navi angeschlossen? Du oder dein Freundlicher?

Ich würde in beiden Fällen mal nachschauen, wo Strom und Masse abgegriffen wurden. Vielleicht liegen Abgriffe so ungünstig oder sind so schlecht umgesetzt, vor allem der 12Volt-Abgriff, dass damit irgendwelche Sensoren, die Daten für die ECU liefern (Temperatur, Luftmenge, Lambdasonde u.s.w.) von minimal bis immer stärker beeinflusst werden und falsche Daten liefern, die die ECU dann in Kfr umsetzt.

Grüßle

Detlef
Solo Mofa, Zündapp KS50 SS + WC, Honda 550 F1, Yamaha XT 550, BMW R 100 RT, -20 Jahre nix-, Yamaha XJR 1300, Aprilia ETV 1000 CapoNord, Yamaha XT 1200 Z (DP01)

Antworten

Zurück zu „Motor & Getriebe“