Tempolimit in Frankreich

das Ohr
Beiträge: 227
Registriert: Mo 24. Sep 2012, 17:20
Erstzulassung: 2011
Km-Stand: 86400
Wohnort: München

Re: Tempolimit in Frankreich

Beitrag von das Ohr » Sa 13. Jan 2018, 15:24

Forderung:
Nachdem jedes Jahr fast 10.000 Menschen bei Unfällen im Haushalt sterben, das ist deutlich mehr als im Straßenverkehr, fordere ich als erstes eine Pflicht zum tragen von Schutzkleidung im Selbigen. Über regelmäßig zu erfolgende Sicherheitseinweisungen mit Prüfung muß nachgedacht werden. Erst als letztes, vorläufig, sollen dann Verbote erfolgen!
ehemals "Falkner"

Benutzeravatar
Frawa
Beiträge: 136
Registriert: Di 6. Aug 2013, 19:36
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 92000
Wohnort: L.E.

Re: Tempolimit in Frankreich

Beitrag von Frawa » Sa 13. Jan 2018, 18:03

Ach ja die Franzosen :roll:
was haben die nicht schon alles eingeführt und dann wieder abgeschafft oder verändert fortgeführt.
Und mal ehrlich in welchem Land Europas kann man heute noch unbeschwert fahren?
Ein Schildchen hier und da, ein Fahrverbot am Samstagen/Sonntagen mit und ohne Feiertage,
der Umwelt zu liebe überhaupt nicht und wegen dem Feinstaub schon gar nicht.
Man ist immer irgendjemanden zu laut, zu schnell, zu stinkig und wenn es mal elektrisch wird auch noch zu leise :lol:
Ich halt's so wie viele, gucken ob Blitzer, Exekutive oder so am Straßenrand lungern da macht man piano und ist nix
zu sehen wird das Tempo forciert. Bis jetzte, null €ronen an Strafen gezahlt.
Und nochmal zum guten, alten Deutschland.....wo kann man den noch so richtig dem Affen Zucker geben?
Ich glaube da reichen beide Hände gut aus zum abzählen, also ruhig Blut wir werden uns schon totregulieren.
Macht's nicht die eigne Politik, machts halt die EU....in diesem Sinn :troll:
Ciao,caio.

Benutzeravatar
Franki
Beiträge: 735
Registriert: Fr 27. Jul 2012, 15:05
Erstzulassung: 2013
Km-Stand: 49200
Modell: DP01
Wohnort: 82256

Re: Tempolimit in Frankreich

Beitrag von Franki » Sa 13. Jan 2018, 20:40

Na, so dolle ist das hier ja auch nicht. Streckensperrungen kenne ich zum Beispiel nur von hier. Das hat sicherlich auch damit zu tun, dass man als Verkehrsteilnehmer "eigene Gesetzte" auslebt, anstatt mit Rücksicht auf Andere sich zu bewegen, oder?

Benutzeravatar
juergen007
Beiträge: 966
Registriert: So 12. Jul 2015, 06:34

Re: Tempolimit in Frankreich

Beitrag von juergen007 » So 14. Jan 2018, 09:33

Da das Thema "Tempoüberschreitung" ein nicht ganz billiger Spass ist, sollte man sich am/ab 01.07. einen Knoten ins Taschentuch machen.

Verwirrend: auf vierspurigen N's bleibt alles so wie es ( 90 km/h ) die Änderung betrifft die 2 spurigen Landstrassen.

Ob ich das doof finde oder nicht ist das eine, ich gehe auch stark davon aus, dass bei Umstellung heftig "geradart" wird.
Triumph Tiger Explorer & Aprilia shiver V2 bella Italia

Ex DP01

Benutzeravatar
Franki
Beiträge: 735
Registriert: Fr 27. Jul 2012, 15:05
Erstzulassung: 2013
Km-Stand: 49200
Modell: DP01
Wohnort: 82256

Re: Tempolimit in Frankreich

Beitrag von Franki » So 14. Jan 2018, 11:18

Die Frage ist nur, ob die Behörden die Ressourcen haben, das neue Tempolimit auch zu überwachen. Nach wie vor gilt ja der Ausnahmezustand aufgrund der Terrorgefahr; und dieser bindet alle Kräfte. Zusätzlicher Überwachungsaufwand kostete ja auch... Interessant, dass auf den mehrspurigen Straßen weiterhin das alte Limit gilt. Also, alles halb so wild...

Grüße
Franki

Benutzeravatar
Frawa
Beiträge: 136
Registriert: Di 6. Aug 2013, 19:36
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 92000
Wohnort: L.E.

Re: Tempolimit in Frankreich

Beitrag von Frawa » So 14. Jan 2018, 11:20

Franki hat geschrieben:
Sa 13. Jan 2018, 20:40
Na, so dolle ist das hier ja auch nicht. Streckensperrungen kenne ich zum Beispiel nur von hier. Das hat sicherlich auch damit zu tun, dass man als Verkehrsteilnehmer "eigene Gesetzte" auslebt, anstatt mit Rücksicht auf Andere sich zu bewegen, oder?
. . . es geht ja nicht vordergründig um Streckensperrungen, sondern um das reglementieren und in diesem Punkt ist sich Europa sehr nah.
Ob das jetzt über Streckensperrungen oder über Tempolimits gemacht wird ist erstmal zweitrangig.
Ob jetzt 80 km/h oder 90 km/h wirklich etwas bringt oder ob das ein nur errechenbarer Wert ist wird die Zeit zeigen.
Wie viel weniger Tote hat es denn in Frankreich gegeben als / seitdem die Pusteröhrchen eingeführt wurden lässt sich wohl
schwerlich feststellen.
https://de.statista.com/statistik/daten ... rankreich/
In der Statistik ist halt nur die "abstrakte" Zahl dargestellt.
In Österreich sind mittlerweile viele Landstraßen auf 70 km/h heruntergesetzt worden und wie sieht es da aus? Und warum wurde das gemacht, die Hintergründe sind vielfältig, aber pauschal wurden die "Raser" und die "Lauten" angeführt.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Deutschland bzw. Sachsen hat eine Streckensperrung aufgehoben, aber ein Grund zum Jubeln ist das nicht. Es werden dann Rüttelstreifen etc.
eingebaut. Der Kyffhäuser in Sachsen-Anhalt wurde, dank hunderter Unbelehrbarer auf 50 km/h begrenzt und stört's wen wenn die Exekutive nicht vor Ort ist?? Nö
Und speziell im Leipziger Raum findest du keine Straße mehr wo eine Schule, Kindergarten, Altenheim etc.p.p. ist wo keine 30 km/h angepappt wurde.
Eine richtige Meisterleistung ist eine Straße bei mir ums Eck wo eine 30 km/h an zwei Gartenvereinen eingerichtet wurde. Rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr. . . sinnvoll?!?
Das so weit zum "so dolle ist das hier nicht". . . wie dolle darf's denn werden?
In Deutschland ist man wohl beim "Überregulieren" angekommen und Frankreich scheint auf dem Weg dahin zu sein.

Benutzeravatar
Franki
Beiträge: 735
Registriert: Fr 27. Jul 2012, 15:05
Erstzulassung: 2013
Km-Stand: 49200
Modell: DP01
Wohnort: 82256

Re: Tempolimit in Frankreich

Beitrag von Franki » So 14. Jan 2018, 13:47

ich meinte, so dolle liberal ist es in D ja nicht, wenn bestimmte Strecken für Kräder absolut oder zeitweise gesperrt werden. Dass die Kommunen den Verkehrsaufkommen in den Städten über das Aufstellen von 30er Schildern entgegenarbeiten wollen, wirkt natürlich hilflos - zumal, wenn kaum kontrolliert wird. Wohne ja selber an einer Wohnstraße mit 30er Limit und sehe, wie "aktiv" geprüft wird. Aber, das hat mit dem Thema dieses Fadens hier jetzt weniger zu tun :roll:

Benutzeravatar
juergen007
Beiträge: 966
Registriert: So 12. Jul 2015, 06:34

Re: Tempolimit in Frankreich

Beitrag von juergen007 » So 14. Jan 2018, 15:33

Franki hat geschrieben:
So 14. Jan 2018, 13:47
ich meinte, so dolle liberal ist es in D ja nicht, wenn bestimmte Strecken für Kräder absolut oder zeitweise gesperrt werden. Dass die Kommunen den Verkehrsaufkommen in den Städten über das Aufstellen von 30er Schildern entgegenarbeiten wollen, wirkt natürlich hilflos - zumal, wenn kaum kontrolliert wird. Wohne ja selber an einer Wohnstraße mit 30er Limit und sehe, wie "aktiv" geprüft wird. Aber, das hat mit dem Thema dieses Fadens hier jetzt weniger zu tun :roll:
Ich meine schon, dass das sehr viel mit dem Thema zu tun hat. Die zentralistische Regierung in F ist halt einfach zu faul sich mit den wahren Ursachen zu beschäftigen:

Da die Privatautobahnen s--- teuer sind, rollt der gesamte Verkehr über die N.

Klüger und weiser wäre es gewesen sich mit den Unfallschwerpunkten zu beschäftigen.

Ist halt eine populistische Massnahme: nach dem Motto "die Regierung hat was getan"... wird wohl kaum Auswirkungen auf die Unfallstatistik haben, warten wir es aber ab....
Triumph Tiger Explorer & Aprilia shiver V2 bella Italia

Ex DP01

Benutzeravatar
rieberger
Beiträge: 125
Registriert: Mo 26. Jun 2017, 08:51
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 19000
Modell: DP04
Wohnort: Karlsruhe im schönen Baden

Re: Tempolimit in Frankreich

Beitrag von rieberger » So 14. Jan 2018, 16:04

Jaufenspass hat geschrieben:
Fr 12. Jan 2018, 13:56
Wie halt bei jeder Diskusion : dem einen störts, dan anderen weniger, dem anderen wiederum überhaupt nicht :schlafen:
ich sag halt mal mein Ding : ich war noch nie mit dem Motorrad in Frankreich. Ob ich jemals mit der :xt12: dorthin fahren werde... ich weiß es nicht ??
Glaube wohl eher nicht. In meiner Gegend ists auch schön.... und für mich sind weite Touren einfach Stress. :mrgreen:
Ich will nicht den Teufel an die Wand malen, aber die ganzen Tempolimits, Kontrollen ec. gehn mir auf den Geist..... mal vom immer größeren Verkehrsaufkommen ganz zu schweigen.

So schauts aus Leute. :streicheln:
Frankreich ist ein super Reise- und Ferienland. GEILE Straßen meist in einem hervorragenden Zustand. Zudem ist es im Vergleich mit Deutschland deutlich größer und mit vielen dünnbesiedelten Gebieten, in denen es so richtig Spaß macht. Ich treibe mich oft in den Nordvogesen herum (von Karlsruhe aus ein Katzensprung).
Für viele Begrenzungen des Straßenverkehr sind wir ursächlich. Denn wenn wir unseren Spaß höher hängen als die Belästigungen, die Anwohner erdulden müssen, dürfen wir uns nicht wundern.
Prinzipiell wird die Temporeduzierung dem Spaß keinen Abbruch tun.
Also - on y va!
Mit symbadischen Grüßen

Thomas

Benutzeravatar
rieberger
Beiträge: 125
Registriert: Mo 26. Jun 2017, 08:51
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 19000
Modell: DP04
Wohnort: Karlsruhe im schönen Baden

Re: Tempolimit in Frankreich

Beitrag von rieberger » So 14. Jan 2018, 16:11

sushi hat geschrieben:
Sa 13. Jan 2018, 09:50
...


Auch in Deutschland nehmen die extrem zu, z.B. Schwarzwaldhochstrasse von Norden her mit 50km/h.
...

gruss sushi
Von Baden-Baden ein paar km 50 km/h, dann aber immerhin 70 km/h bis zum Ruhstein, dann offen. Allerdings im regulierten Bereich ziemlich vermient. Die Rennleitung 110 steht gerne in Kurven!
Mit symbadischen Grüßen

Thomas

Antworten

Zurück zu „Plauderecke“