Entdrosselung Pro und Contra - der Diskussionsthread

Tgessner

Re: Entdrosselung Pro und Contra - der Diskussionsthread

Beitrag von Tgessner »

Ich gebe auch einmal meinen Senf dazu... es ist zwar wohl schon alles gesagt, nur nicht von mir ;)

Meine Dicke (DP04) hat nun ihre Einfahrzeit fast hinter sich. Während der ersten 1.000 Kilometer bin ich bei maximal 4.000/Min herumgeschwuchtelt, was ich aber nicht sonderlich schlimm fand und mir interessante neue Einsichten in das genussvolle Motorradfahren eröffnete. Ernsthaft.

Nun aber darf ich die ST höher drehen und siehe: Es ward Leistung. Sie knurrt und zieht wie ein Kettenhund ... vorausgesetzt, der vierte Gang ist eingelegt. Nun würde ich mich freuen, wenn ich derart auch aus engen Kehren im zwieten und dritten Gang herausknurren könnte, aber dagegen hat Yamaha etwas.

Fahrbarkeit? Materialbelastung? Schwachsinn in Zeiten von standfesten 200PS-Boliden und Traktionkontrolle. Mr. Secretary, I am not convinced. Tut mir leid, aber solchen Blödsinn glaube ich nicht und plappere auch nicht nach, dass man diese Leistung ja eigentlich gar nicht braucht.

Die Art der Drosselung zeigt, dass wohl erst nach dem Abschluss der mechanischen Entwicklung irgend etwas falsch gelaufen ist, was diese Notlösung erst notwendig gemacht hat.

Warum ich das glaube? Die Jungs bei Yamaha bauen nicht erst seit gestern Motorräder und wissen:

(a) eine Maschine, die in den oft benötigten Gängen 2 und 3 ihre Leistung nicht abrufen kann, wird der Konkurrenz ernsthaft hinterherfahren,

(b) Maschinen, die der Konkurrenz ernsthaft hinterherfahren, verkaufen sich nicht gut.

Ich tippe einmal auf Emissionen als Grund. Aber das jetzt ein Schuss ins Blaue.

"Drosselung" ist ein Wort, bei dessen Aussprache die Hand mit dem Scheckbuch ganz schnell wieder in die Jackentasche fährt. "Gedrosselt" ist bei Motorrädern gleichgesetzt mit "kastriert". Oder wer behauptet schon gern: Hey, ich fahre ein gedrosseltes Motorrad, weil ... äh, ja, weil...

Jetzt könnte man ja sagen: Warum hast Du Dir denn überhaupt eine ST gekauft, wenn Du das nicht willst? Meine Antwort ist simpel: Ich halte viel von der Art, wie man bei Yamaha Motorräder konstruiert und baut. Etwas detail-verliebt, manchmal etwas komplizierter als nötig, aber immer hochwertig. Eine Yamaha ist nach meinen Erfahrungen auch dort noch wertig aufgebaut, wo der Blick nicht sofort hinfällt. Ich mag deswegen auch die ST. Ich mag sie aber so, wie der Ingenieur sie schuf. Und nicht so, wie es die Bevormunder meinen.

Weil sich die ST deshalb aber nicht so gut verkauft, komme ich mit angemessenem finanziellen Aufwand an eines der besten Motorräder unserer Zeit. Das Geld fürs Entkorken ist in dieser Aussage bereits enthalten. Damit kann ich bestens leben.

Man kann sich auch eine Kastration schön reden (na gut, wohl nicht die eigene). Muss man aber nicht. Meine ganz einfache Antwort auf die Frage Pro und Contra.

Benutzeravatar
Pepe_xt12
Beiträge: 483
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 13:28
Erstzulassung: 2010
Wohnort: D-95448-Bayreuth

Re: Entdrosselung Pro und Contra - der Diskussionsthread

Beitrag von Pepe_xt12 »

Schön formuliert, ein wenig emotional und doch sehr sachlich genau ins Schwarze getroffen...Glückwunsch :daumen:
mit allerbesten Grüssen

Peter

Styrox

Re: Entdrosselung Pro und Contra - der Diskussionsthread

Beitrag von Styrox »

Ich möchte an der Stelle mal hinzufügen, dass nicht der Eindruck entstehen sollte, dass nur Yamaha und nur an der XT1200 herumkastriert.
Das ist mittlerweile eigentlich gang und gäbe und man kennt es von Honda, Kawasaki etc.

Allerdings muss ich zugeben, dass es Yamaha bei der DP0x einfach ein bisschen übertrieben hat und das Thema dadurch auch in der fachbezogenen Weltpresse irgendwie mit dem Moped verheiratet wurde. Vielleicht auch, weil der Motor per se nicht gerade ein Temperamentsbolzen ist. Das Moped ist halt nun mal im besten Sinne "langweilig".

Das soll das Thema nicht abschwächen, aber ein bisschen relativieren.

...sagt einer, dessen Erna zwar längst entdrosselt ist, der aber immer herumschwuchtelt, den S-Modus nur einmal drin hatte, um die Funktion des Schalters zu prüfen und die Drehmomentsperre noch nie gefühlt hat, weil er soviel Gas eigentlich nie gibt (Mein Durchschnittsverbrauch auf meiner letzten Tour in die Voralpen-Region lag bei 4,16 Liter)...

Karrenhannes
Beiträge: 128
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 18:41
Wohnort: Lk SIG

Re: Entdrosselung Pro und Contra - der Diskussionsthread

Beitrag von Karrenhannes »

Hallo.

Also wenn ich das alle hier so lese, kann ich schon verstehen dass manche verunsichert werden schon vor dem Kauf einer Tenere. :(
Zum Glück habe ich meine gekauft trotz der deutlich spürbaren Drosselung........
Das ist ja ähnlich wie mit der Speichenproblematik, welche gar keine ist.
Speichen sollen bei Speichenrädern immer kontrolliert werden...auch bei BMW und bei Fahrrädern.

Und nochwas..... Ich hatte am WE mal das Vergnügen hinter einer Wasserboxer GS herzufahren. Der Typ hat es echt krachen lassen. Da hilft auch das entkorken nicht. Eine LC GS ist Leistungsmäsig der Tenere nun mal überlegen.
Sie dreht freier und flotter hoch als die ST.
Und dann klappt das mit dem Verbrauch von 4,5 Litern/100km schon gar nicht mehr :cry:

Soviel von mir.

P.S. So schlecht wie die Tenere hier gemacht wird, ist sie nicht. Vielleicht denkt mal jemand darüber nach, bevor er was schreibt.

Gruß Wolfgang.
Gruß Wolfgang.
-------------------
Kawa ZZR1100, BMW K100RS 16v, VFR800 F1, BMW K1200RS, FJR1300 RP13A,
5/14--10/16 XT1200Z (DP01), FJR1300 RP28A. ab 6/19 Honda GL1800 SC68

Tgessner

Re: Entdrosselung Pro und Contra - der Diskussionsthread

Beitrag von Tgessner »

Styrox hat geschrieben:... aber immer herumschwuchtelt...
Das war von mir nicht despektierlich gemeint, sondern bezog sich ausschliesslich auf meinen von mir selbst beurteilten Einfahr-Fahrstil. Ich hoffe, ich bin Dir nicht auf die Füsse getreten. Mea culpa!

Gruss, Thomas

Benutzeravatar
laichy
Beiträge: 586
Registriert: Do 12. Sep 2013, 15:10
Erstzulassung: 2013
Km-Stand: 50000
Modell: DP01

Re: Entdrosselung Pro und Contra - der Diskussionsthread

Beitrag von laichy »

Ich bin jetzt einige Kilometer in jedwedem Terrain mit der ST unterwegs gewesen und will erstmal nix anderes.
Wer sich die :xt12: aussucht, der mag den Charakter dieses Motorrads, kennt die Test- oder Forumsberichte und ist hfftl. zuvor Probe gefahren.
Jaaa, es lässt sich damit prima entspannt cruisen („rumschwuchteln“ :mrgreen: ), weil der Motor auf Low-End-Torque getrimmt wurde und keine Kette schlagen kann.
Das geht mit einer Sportenduro vom Schlage einer KTM Adventure einfach nicht. Man will das eine oder man will eben nicht „nur“ echte 100PS, sondern mehr (BMW, Triumph, KTM…).
Auf einer Probefahrt wird höchstwahrscheinlich die Drosselung nicht oder nicht besonders auffallen, weil die ST die meisten Fahrer/Besitzer sonst sehr begeistert!

Wer auch längerfristig die Entdrosselung nicht vermisst, weil er selten bis nie die volle Leistung abrufen möchte ([…] „…die Drossel hat mich noch nie gestört“), der wird damit glücklich sein und bleiben ohne zu wissen, was ihm entgeht.
Wem die Drossel dagegen schon mal störend aufgefallen ist, der darf entdrosselt erleben welches Potential in dem Motor steckt. Und ich bin auch der Meinung, Yamaha hat es bei der ST echt übertrieben!
Entdrosselt erlebt man auf der ST eine Offenbarung - ohne Übertreibung. Und dann ist’s vorbei mit dem phlegmatischen Charakter und die XT1200 fühlt sich an wie eine 1200er :) mit nominell 110 PS.
Und in Punkto Low-End-Torque ist sie dann erst Recht eine der besten 1200er überhaupt!
Und da der T-Modus erhalten bleibt, kann man nach wie vor nach Belieben weiter bummeln und kann weiterhin Reichweiten von >500km und Hinterreifenlaufleistungen >12tkm realisieren.
Nur hat man entdrosselt eben einfach eine echte Wahl per Schalter (S-Modus) - ohne technische Nachteile - umzuschalten (bitte jetzt nicht wieder die B-Modus Diskussion launchen) und bekommt die Leistung, die der Gasgriffstellung entspricht ;)
Und wer glaubt „Ich brauche die Entdrosselung nicht (obwohl ich die Drossel deutlich spüre)“, der wird weiterhin bei dieser Meinung bleiben, IMHO bis… japp solange bis er dasselbe Moped mal entdrosselt gefahren ist :)
Die Drossel kastriert ein obergeiles Moped und daher von mir ein glasklares „Pro“ :daumen:
Keep in mind: Opinions are like assholes - everybody's got one!

Karrenhannes
Beiträge: 128
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 18:41
Wohnort: Lk SIG

Re: Entdrosselung Pro und Contra - der Diskussionsthread

Beitrag von Karrenhannes »

Hallo.

Um auf die Eingangsfrage zurück zu kommen.
Ja die Drosselung stört mich auch in bestimmten Situationen.
Für mich ist die Klammermethode per Schalter vollkommen ausreichend.
Das habe ich als erstes montiert nach der Heimfahrt. Also mit 150 km.

Demzufolge bin ich für das Entdrosseln.
Ohne Diskussion.....hätte die Tenere 200PS würde ich die auch entdrosselt wollen. :-)

Gruß Wolfgang.
Gruß Wolfgang.
-------------------
Kawa ZZR1100, BMW K100RS 16v, VFR800 F1, BMW K1200RS, FJR1300 RP13A,
5/14--10/16 XT1200Z (DP01), FJR1300 RP28A. ab 6/19 Honda GL1800 SC68

Benutzeravatar
DrWolle
Beiträge: 1359
Registriert: Do 20. Okt 2011, 09:01
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 62000
Modell: DP01
Wohnort: Geesthacht/Elbe

Re: Entdrosselung Pro und Contra - der Diskussionsthread

Beitrag von DrWolle »

Moin moin,
um ein wenig Klarheit rein zu bringen , die Drossel arebitet nur in den Gängen 2 und 3. Und das bis, ich meine 4.000U/min. Danach geht die Post ab. Hier oben im Flachland habe ich die Drossel noch nie bemerkt und in den Alpen (bisher immer Solo) ist sie mir nur aufgefallen, weil eine vor mir fahrende :xt12: entkorkt war und ich ums Verrecken nicht wirklich dran bleiben konnte :denker:
Ansonsten gebe ich den Vorrschreibern recht, der Motor der XT ist einfach genial, schön auf der Drehmomentwelle reiten macht einfach spaß und geht so entspannt mit keiner anderen Reiseenduro :daumen: Aber man kann es auch wirklich krachen lassen, der Motor dreht locker in den Begrenzen und ab 5.000 U/Min tutu sich reichlich :mrgreen:
Und wenn ich die mögliche Drehzahl ausnutze kan ich fast an der WC-GS dran bleiben und die normalen Boxer sind eh nur Opfer :twisted: (allerdings nur auf bekannter Strecke)
In den Alpen mag es anders aussehen, aber da fahre ich eh anders als hier oben, wo ich jeden Meter kenne :daumen:
Gruß Wolle
Wer später bremst ist länger schnell;-)

Benutzeravatar
Franki
Beiträge: 884
Registriert: Fr 27. Jul 2012, 15:05
Erstzulassung: 2013
Km-Stand: 71160
Modell: DP01
Wohnort: 82140

Re: Entdrosselung Pro und Contra - der Diskussionsthread

Beitrag von Franki »

Moin,

ich fahre seit 10.000 die Dicke - bisher immer solo. Erst einmal habe ich nach der Drossel "gefahndet", also einfach mal die Gänge höher gedreht als üblich und - vor allem - notwendig. Ich hab' da nix gemerkt :oops: Entweder habe ich ein entdrosseltes Test-Exemplar von Yamaha erwischt (Erstbesitzer war tatsächlich Yamaha Deutschland) oder ich habe da ganz andere Erwartungen an einen hochdrehenden Twin :denker: Davon ab ist mein persönliches Empfinden, dass die Dicke für das Sporteln in den Bergen (mit 30 Kilo Gepäck wohlgemerkt) weniger taugt. Das wollte ich aber eh nicht, da ich mit zunehmendem Alter :krank: einfach mehr genießen möchte und froh bin, dass ich so lange wie möglich und ohne Rückenbeschwerden etc. Motorradfahren kann. Andere haben da sicherlich andere Erwartungen... :computer:

Schicke Grüße
Franki

Benutzeravatar
Tequila
Beiträge: 3245
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 09:13
Erstzulassung: 2011
Modell: DP01
Wohnort: 51491 Overath Immekeppel

Re: Entdrosselung Pro und Contra - der Diskussionsthread

Beitrag von Tequila »

Franki hat geschrieben: Erst einmal habe ich nach der Drossel "gefahndet", also einfach mal die Gänge höher gedreht als üblich und - vor allem - notwendig. Ich hab' da nix gemerkt :oops:
Tja Franki - "da oben" kannste lange fahnden - die Drossel ist um unteren Drehzahlbereich :bier:
Viele Grüße
Heinz

* hoffentlich werd` ich nie erwachsen *

Antworten

Zurück zu „Tuning“